Mehr Wirkung auf Facebook mit Custom-Audiences

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Was genau ist eine Facebook Custom-Audience und wie nutzt man diese? In diesem Artikel erklären wir dir, wie du deine Werbestrategie mit Custom- und Lookalike-Audiences effektiv gestalten kannst.

Hast du bereits daran gedacht, deine bestehenden Kunden auf Facebook und Instagram neu anzusprechen? Im Folgenden erfährst du, wie du mit Facebook Zielgruppen erreichen kannst, die dich bereits abonniert oder in der Vergangenheit mit deinem Unternehmen interagiert haben, indem du Custom- und Lookalike-Audiences verwendest.

Was sind Custom-Audiences?

Eine Custom-Audience auf Facebook besteht aus einer Gruppe von Personen, die entweder über Facebook, andere Online-Plattformen oder sogar offline mit deinem Unternehmen interagiert haben.

Das Ansprechen einer solchen Gruppe führt in der Regel zu höheren Umsätzen für Unternehmen, da es sich dabei um Personen handelt, die mit deiner Marke bereits vertraut sind. Sie kennen dich und dein Produkt/Dienstleistung schon. Diese Personen nennen wir eine „warme“ oder „heiße“ Zielgruppe.

Die typische Zielgruppe, die du auf der Ebene der Anzeigengruppe erstellst (wir werden dies als Standard-Targeting-System bezeichnen), kann anhand des Standorts, des Alters, Geschlechts, der Sprache, Interessen und vielem mehr angesprochen werden.

Dieses Standard-Targeting-System ist bereits schon sehr umfassend, zudem ermöglicht aber die Funktion „Custom-Audiences“ es Werbetreibenden, Personen zu erreichen, die sie mit den normalen Einstellungen, die man auf der Registerkarte „Zielgruppe“ im Anzeigen-Manager findet, nicht erreichen könnte.

Die 5 Arten von Custom-Audiences, die du auf Facebook erstellen kannst

Hier sind die verschiedenen Arten von Custom-Audiences, die du mit deinen Facebook-Anzeigen ansprechen kannst:

FB custom audience
Erstellen einer Custom-Audience auf Facebook

1. Kundendatei

Wenn du E-Mail-Adressen von deinen Blog-Abonnenten oder Benutzern der kostenlosen Testversion sammelst, kannst du deine Liste hier hochladen. Facebook wird versuchen, die E-Mail-Adressen deiner Kontakte mit deren Facebook-Konten abzugleichen. Dies kannst du auch direkt aus MailChimp importieren.

Wenn du keine Mailingliste hast, aber eine Kundendatei deiner Abonnenten, die eine der folgenden Angaben enthält – E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Alter, Facebook-Benutzer-ID, Stadt, Postleitzahl und mehr – dann kann Facebook diese Daten verwenden, um die Facebook-Konten deiner Kunden zu suchen und sie zu deiner Custom-Audience hinzuzufügen.

2. Webseitenbesucher

Um eine Audience aus Personen zu schaffen, die deine Website besucht und bestimmte Aktionen auf deiner Website durchgeführt haben, musst du den Facebook-Pixel auf deiner Website installiert haben.

Die Installation des Basispixels ist nicht wirklich kompliziert und mit dem Google-Tag-Manager einfach zu bewerkstelligen. Um aber ganz sicher zu sein, dass keine Fehler vorliegen, bitte jemanden um Hilfe, der weiß, wie das Pixel installiert wird. Damit du brauchbare Daten erhältst, solltest du außerdem mindestens 30 Tage warten, damit Facebook genauere Daten sammeln und ein größeres Publikum für deine Custom-Audience schaffen kann.

3. App Aktivität

Wenn du eine App oder ein Spiel mit deinem Konto verknüpft hast, kannst du eine Custom-Audience mit den Personen erstellen, die deine App oder dein Spiel gestartet oder bestimmte Aktionen durchgeführt haben.

4. Offline-Aktivität

Du kannst Personen ansprechen, die im Geschäft, per Telefon oder über andere Offline-Möglichkeiten mit deinem Unternehmen interagiert haben.

5. Interaktion

Mit der Interaktion-Option kannst du Personen ansprechen, die sich entweder auf Instagram oder Facebook mit deinen Inhalten beschäftigt haben. Dazu gehören Personen, die sich deine Videos angesehen, eines deiner Leitformulare geöffnet oder ausgefüllt haben, oder deine Kollektion- oder Canvasanzeige geöffnet und mit deinen Veranstaltungen interagiert haben.

Bei allen oben genannten Custom-Audience-Optionen garantiert Facebook, dass der Prozess sicher ist und dass die Daten deiner Kunden vertraulich behandelt werden. Das bedeutet, dass du die einzelnen Profile deiner Custom-Audience nicht sehen kannst.

Was sind Lookalike-Audiences?

Eine Lookalike-Audience ist eine Zielgruppe, die ähnliche Merkmale wie eine andere bestehende Zielgruppe aufweist.

Facebook hat eine aktive Nutzerbasis von 2 Milliarden Menschen, die sich jeden Monat auf der Plattform einloggen. Der Algorithmus kann Personen, die vergleichbar mit deiner ersten Gruppe sind, erkennen und ausfindig machen. Er wird nach Mustern und Merkmalen suchen, die die erste Zielgruppe gemeinsam hat, und eine zweite Zielgruppe sehr ähnlicher Benutzer schaffen, die höchstwahrscheinlich noch nie mit deinem Unternehmen interagiert haben.

Du kannst eine Lookalike-Audience auf der Grundlage einer Kundenliste, einer Custom-Audience, des Facebook-Pixels oder von Personen, denen deine Seite gefällt, erstellen.

Wenn deine Zielgruppe z. B. Frauen im Alter von 20 bis 25 Jahre sind, die in den Vereinigten Staaten leben und die Pokemon mögen, kannst du eine Lookalike-Audience schaffen, indem du die gleiche demografische Zielgruppe von Frauen in Australien oder Großbritannien oder wo immer du willst ansprichst.

FB Lookalike audience
Erstellen einer Lookalike Audience auf Facebook

Alles, was du tun musst, ist die Zielgruppenquelle, den Ort, auf den du abzielen möchtest, die Anzahl der Lookalike-Audiences, die du erstellen möchtest, und die Publikumsgröße auszuwählen. Wir empfehlen die Verwendung von Lookalike-Audiences von 1% und 2%, um die besten Ergebnisse bei den geringsten Kosten pro Conversion zu erzielen.

Und das war’s auch schon – Facebook wird nun Lookalike-Audiences schaffen, die du mit deinen Facebook-Werbekampagnen ansprechen kannst!

Wie man Lookalike-Audiences und Custom-Audiences verwendet, um mehr Conversions zu erhalten

Es gibt eine Reihe verschiedener Strategien, mit denen du mehr Conversions für dein Unternehmen erzielen kannst. Je nach deinen Zielen kannst du versuchen, mit einer Kombination aus Lookalike-Audiences und Custom-Audiences zu beginnen.

Da es sich bei Custom-Audiences um Personen handelt, die mit deiner Marke bereits vertraut sind, mögen sie dein Unternehmen wahrscheinlich und vertrauen dir vielleicht bereits. Deshalb sind sie eher bereit, sich anzumelden oder deine Produkte und Dienstleistungen zu kaufen.

Hier sind einige Techniken, mit denen du versuchen kannst, mehr Conversions für dein Unternehmen zu generieren:

Kontakt mit alten Kunden aufnehmen

Wenn dein Unternehmen neu auf Facebook ist und du mehr soziale Beweise erhalten möchtest, kannst du versuchen, eine Kampagne zu erstellen, die alle anspricht, die jemals mit dir Geschäfte gemacht haben und dein Unternehmen schon kennen.

Du kannst deine Mailingliste, deine Abonnenten- oder Kundendatenbank hochladen und Facebook wird dann die Informationen der Kunden mit ihren Facebook-Profilen abgleichen. Sobald du deine Custom-Audience eingerichtet hast, kannst du eine Engagement-Kampagne starten und dafür sorgen, dass deine bestehenden Kunden deiner Seite folgen. Achte darauf, dass deine Marke in deiner Anzeige klar angegeben ist, damit man sie erkennen kann.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass die Page-Likes heutzutage hauptsächlich ein Schönheitsmerkmal sind. Erwarte nicht, dass sich deine Page-Likes automatisch in tatsächliche Verkäufe verwandeln. Im Vergleich zum bezahlten Anzeigenengagement ist es schwierig, organische Interaktion von Seitenaufrufern in Verkäufe umzuwandeln. Eine „warme“ Zielgruppe ist jedoch gut für “Social Proof” (viele Kommentare und Likes), was dir helfen kann, in Zukunft erfolgreichere Kampagnen durchzuführen.

Sobald du eine bedeutende Anzahl von Page-Likes gesammelt hast, kannst du eine zweite Anzeige erstellen, in der du den Kunden ein Angebot machst – so etwas wie einen Treuerabatt für wiederkehrende Kunden.

Menschen lieben Rabatte! Wenn Kunden in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit deinem Unternehmen gemacht haben, stehen die Chancen gut, dass sie auf dein Angebot eingehen werden.

Wenn du bei dieser ersten Kampagne gute Ergebnisse siehst, kannst du eine Lookalike-Audience erstellen und noch mehr Menschen mit den gleichen Merkmalen wie deine ursprüngliche Custom-Audience ansprechen!

Beachte, dass dies nur eine von vielen verschiedenen Strategien ist, die du ausprobieren kannst. Du kannst sogar auf die Page-Likes-Kampagne verzichten und dich mit dem Angebot direkt an deine Custom-Audience wenden. Es hängt wirklich alles von dir ab – und von deinem Budget!

Wenn dein Unternehmen neu auf Facebook ist und du mehr soziale Beweise erhalten möchtest, kannst du versuchen, eine Kampagne zu erstellen, die alle anspricht, die jemals mit dir Geschäfte gemacht haben und dein Unternehmen schon kennen.

Du kannst deine Mailingliste, deine Abonnenten- oder Kundendatenbank hochladen und Facebook wird dann die Informationen der Kunden mit ihren Facebook-Profilen abgleichen. Sobald du deine Custom-Audience eingerichtet hast, kannst du eine Engagement-Kampagne starten und dafür sorgen, dass deine bestehenden Kunden deiner Seite folgen. Achte darauf, dass deine Marke in deiner Anzeige klar angegeben ist, damit man sie erkennen kann.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass die Page-Likes heutzutage hauptsächlich ein Schönheitsmerkmal sind. Erwarte nicht, dass sich deine Page-Likes automatisch in tatsächliche Verkäufe verwandeln. Im Vergleich zum bezahlten Anzeigenengagement ist es schwierig, organische Interaktion von Seitenaufrufern in Verkäufe umzuwandeln. Eine „warme“ Zielgruppe ist jedoch gut für “Social Proof” (viele Kommentare und Likes), was dir helfen kann, in Zukunft erfolgreichere Kampagnen durchzuführen.

Sobald du eine bedeutende Anzahl von Page-Likes gesammelt hast, kannst du eine zweite Anzeige erstellen, in der du den Kunden ein Angebot machst – so etwas wie einen Treuerabatt für wiederkehrende Kunden.

Menschen lieben Rabatte! Wenn Kunden in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit deinem Unternehmen gemacht haben, stehen die Chancen gut, dass sie auf dein Angebot eingehen werden.

Wenn du bei dieser ersten Kampagne gute Ergebnisse siehst, kannst du eine Lookalike-Audience erstellen und noch mehr Menschen mit den gleichen Merkmalen wie deine ursprüngliche Custom-Audience ansprechen!

Beachte, dass dies nur eine von vielen verschiedenen Strategien ist, die du ausprobieren kannst. Du kannst sogar auf die Page-Likes-Kampagne verzichten und dich mit dem Angebot direkt an deine Custom-Audience wenden. Es hängt wirklich alles von dir ab – und von deinem Budget!

Bestehenden Kunden neue Produkte oder Upgrades anbieten

Die Kundensegmentierung spielt bei dieser Strategie eine große Rolle. Einfach ausgedrückt: Wenn du mehrere Produkte verkaufst, müsstest du für jedes Produkt eine Liste erstellen. Ja, es wird im Vorfeld eine Menge Arbeit erfordern, aber wenn es an der Zeit ist, diese Anzeigen zu erstellen, wird deine Arbeit viel einfacher sein.

Hier ein Beispiel:

Angenommen, du verkaufst 10 Produkte (Produkte A bis J). Für jedes verkaufte Produkt führst du eine Liste mit allen Kunden, die das jeweilige Produkt gekauft haben. In wenigen Monaten veröffentlichst du die Version 2.0 von Produkt A. Es handelt sich nicht um ein völlig neues Produkt, aber es hat bedeutende Upgrades verglichen mit Version 1.0.

Wenn du die Version 2.0 für 100€ verkaufst, kannst du eine Facebook-Werbekampagne einrichten, die sich an diejenigen richtet, die die Version 1.0 gekauft haben, und ihnen die neue Version mit einem enormen Rabatt (z.B. einem 50% Rabatt) anbieten.

Du richtest dann eine separate Werbeanzeige ein, die sich an diejenigen richtet, die nicht Produkt A, sondern die Produkte B bis J gekauft haben, und bietest ihnen die Version 2.0 zum ursprünglichen Preis von 100€ an (oder gibst ihnen vielleicht einen kleinen Rabatt, weil sie bereits Kunde waren).

Je spezifischer die Zielgruppe ist, desto mehr kannst du Anzeigen schalten, die die Gruppe direkt ansprechen und ihre „Schwachstellen“ ausnutzen. Wenn du alle Personen in einer Gruppe zusammenfasst, führt dies nicht nur dazu, dass sich weniger Menschen mit deiner Anzeige beschäftigen, sondern kann auch zu höheren Kosten pro Conversion führen.

Um noch mehr Conversions zu erzielen, erstelle für jede deiner Custom-Audiences eine Lookalike-Audience, also eine ähnliche Zielgruppe. Das bedeutet, wenn du 10 Custom-Audiences auf der Grundlage jedes Produkts (Produkte A bis J) hast, kannst du 10 „Lookalike-Audiences“ erstellen. Diese Strategie ist besonders nützlich, wenn deine Produkte auf verschiedene Märkte oder verschiedene Branchen ausgerichtet sind.

Abonnenten ansprechen, die deine E-Mails nie lesen

Es wird geschätzt, dass wir im Durchschnitt 33 E-Mails pro Tag erhalten. Marketer sagen gerne “The Money is in the List” – das Geld ist in der Liste. Da jedoch immer mehr E-Mails in den Spam- und Werbeordnern der Kunden landen, besteht die Möglichkeit, dass deine E-Mails (und die der anderen) nicht gelesen werden.

Facebook-Anzeigen können dir eine neue Möglichkeit bieten, sie zu erreichen. Du kannst deine Mailingliste hochladen und eine Anzeige erstellen, die sich speziell an die Abonnenten deiner Email-Newsletter richtet.

Biete ihnen ein verlockendes Angebot an oder informiere sie einfach über deinen neuesten Blog-Eintrag und warum er für sie interessant sein kann. Es ist etwas Kreativität gefragt, um deine Marke vor ihnen zu platzieren, damit sie sich an dich erinnern, wenn sie nach Produkten oder Dienstleistungen wie deinen suchen.

Es wird geschätzt, dass wir im Durchschnitt 33 E-Mails pro Tag erhalten. Marketer sagen gerne “The Money is in the List” – das Geld ist in der Liste. Da jedoch immer mehr E-Mails in den Spam- und Werbeordnern der Kunden landen, besteht die Möglichkeit, dass deine E-Mails (und die der anderen) nicht gelesen werden.

Facebook-Anzeigen können dir eine neue Möglichkeit bieten, sie zu erreichen. Du kannst deine Mailingliste hochladen und eine Anzeige erstellen, die sich speziell an die Abonnenten deiner Email-Newsletter richtet.

Biete ihnen ein verlockendes Angebot an oder informiere sie einfach über deinen neuesten Blog-Eintrag und warum er für sie interessant sein kann. Es ist etwas Kreativität gefragt, um deine Marke vor ihnen zu platzieren, damit sie sich an dich erinnern, wenn sie nach Produkten oder Dienstleistungen wie deinen suchen.

Ein Ratschlag zum Thema Custom-Audiences

Du hast nun einige Beispiele dafür gesehen, wie effektiv Custom-Audiences und Lookalike-Audiences für dein Unternehmen sein können. Aber bevor du eine Custom-Audience erstellst, musst du sicherstellen, dass du keine Datenschutz- und Vertraulichkeitsgesetze verletzt. Stelle also Folgendes sicher:

1. Du hast die ausdrückliche Erlaubnis deiner Kunden oder deiner Mailingliste, deren Daten zu verwenden.
Das bedeutet, dass du keine Custom-Audience erstellen kannst, die Daten verwendet, die du von einer Drittanbieterquelle ohne deren Genehmigung gekauft hast. Dies bedeutet auch, dass dein Publikum möglicherweise kein großes Potenzial hat, zu (zurückkehrenden) Kunden zu werden, da es noch nie mit deinem Unternehmen interagiert hat.

2. Die Personen in deiner Custom-Audience haben sich nicht von deiner Mailingliste abgemeldet.
Wenn sich Leute von deiner Liste abgemeldet haben, bedeutet das, dass sie keine weiteren Mitteilungen von dir erhalten möchten. Sie möchten deine E-Mails und Newsletter nicht erhalten und sie möchten wahrscheinlich auch deine Facebook-Werbung nicht sehen.

Wenn du dich nicht an diese Regeln hältst, kann dein Anzeigenkonto gesperrt werden. Gesperrt zu werden ist wahrscheinlich eines der schlimmsten Dinge, die einem Unternehmen passieren können, besonders wenn deine Zielgruppe sich auf Facebook und Instagram aufhält.

Benötigst du Hilfe beim Einrichten von Facebook-Anzeigen und beim Erreichen deiner Zielgruppe? Sprich uns gerne an und erzähle uns von deinem Projekt.

Ruba Aramouny

Ruba Aramouny

As the founder and strategic director of Solid Marketing, Ruba helps companies of all sizes integrate PPC advertising and Email automation into their digital strategy for brand promotion, demand generation, and customer acquisition. Her clients include Fortune 500 corporations from the consumer goods and retail space, as well as industry-leading E-commerce and SaaS businesses.

Get Your FREE Proposal in 3 easy steps


What you can expect with your FREE proposal:
Strategy suggestions

What makes the most sense for your business

A unique growth plan

The step-by-step process for how we can help you

What we charge

Clear pricing information for your project

In 3 Schritten zum kostenlosen Angebot


Was Sie in Ihrem Angebot erwartet:
Strategie-Ansätze

Was für Ihr Vorhaben am meisten Sinn macht

Ihr individueller Plan

Der detaillierte Ablauf unserer Umsetzung

Ihre Investition

Klare Preisgestaltung für Ihr Projekt